Bis Sonntag 24 Uhr: Spare 15% beim Kauf aller Galerie-Bilder & eigener Drucke mit dem Gutscheincode FEB15 Bis Sonntag 15% Rabatt mit dem Gutschein FEB15

Nothilfe nach Wirbelsturm Haiyan

Ein Projekt von CARE

100%
finanziert

Projektstatus

Projektziel: 240,00 €
Finanziert: 256,01 €
Es fehlen: 0,00 €

Nothilfe nach Wirbelsturm Haiyan

Projektziele

Noch nie zuvor ist ein Taifun dieser Stärke auf Land getroffen. Noch nie führte ein Taifun zu diesem Ausmaß an Zerstörung. Wir wollen den Menschen in den Philippinen helfen und CARE vor Ort in seiner Arbeit unterstützen. 

Mit 80 € können wir einer Familie für einen Monat das Überleben sichern. 

Projektland

Phillipinen, Asien

ACCORD/CARE ph: ACCORD/CARE
ACCORD/CARE ph: ACCORD/CARE

Projektdetails

Mit über 350 Stundenkilometern und einem Durchmesser von 600 Kilometern wütete Taifun Haiyan auf den Philippinen. Noch nie zuvor ist ein Taifun dieser Stärke auf Land getroffen. Noch nie führte ein Taifun zu diesem Ausmaß an Zerstörung: Häuser zerschmettert von der unbändigen Wucht des Windes, die Wohnviertel ein einziges Trümmerfeld aus Holz, Schutt und Schlamm. Ganze Dörfer sind wie ausgewischt. Allein 9,5 Millionen Menschen auf den Philippinen sind betroffen. In den Straßen notdürftig abgedeckt liegen die Leichen. Allein in der Provinz Leyte werden über 10.000 Tote befürchtet. Doch noch sind nicht alle unter den Trümmern geborgen, noch ist die Zahl der Vermissten unüberschaubar. Unzählige Orte sind weiterhin von der Außenwelt abgeschnitten. Über zerstörte und blockierte Straßen arbeiten sich unsere Nothilfeteams zu ihnen vor. Die Überlebenden sind im Schock und verzweifelt.

„Ich weiß nicht, was ich tun soll, weiß nicht wohin“, sagt ein junges Mädchen . „Ich versuche irgendwie diesen Tag zu überstehen. Doch was wird morgen. Was übermorgen? Nichts ist mehr wie es ist, alles, alle sind verloren...“

Trinkwasser, Zelte, Decken, Nahrung und Medikamente sind das Wichtigste, was die Bevölkerung jetzt zum ersten Überleben braucht. CARE und seine Partner, seit 64 Jahren vor Ort, haben sofort mit der Nothilfe gestartet. Die lebensrettende Versorgung von 30.000 Familien über die kommenden Wochen und Monate hinweg ist der erste Schritt. Viele weitere müssen dringend folgen! 

Wir wollen zumindest einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten.