Die Tiefe des Lebens spüren – Victoria Knobloch im Portrait

Die Fotografin und Sängerin Victoria Knobloch widmet sich vor allem der ‘Straßenfotografie’, um so die Schönheit und Grazie alltäglicher Lebenssituationen einzufangen. Für ihre Aufnahmen verbringt sie ihre Zeit dafür gerne an ungewöhnlichen Orten. So zeigt sie uns lachende Tibeter, buntes Straßentreiben in abgelegenen Dörfern und indische Zeremonienmeister.

Boy in Kathmandu - Fotokunst von Victoria Knobloch

Boy, Kathmandu von Victoria Knobloch

Wer ist denn eigentlich Victoria Knobloch?

Ich bin Sängerin und Fotografin, lebe und arbeite in Leipzig. Als Fotografin bin ich am liebsten Reisende, die den Facetten der menschlichen Existenz leitmotivisch folgt.

Was zeichnet eine gute Fotografin aus?

Nun, das ist kaum pauschal zu beantworten. Einer guten Fotografin gelingt es meines Erachtens, Bilder zu erschaffen, die im Dialog mit dem Betrachter lebendig werden. Neben handwerklicher Präzision und einem ausgeprägten Gespür für Bildkomposition, Formsprache und Wirkung, denke ich, dass das Welt- und Menschenbild dabei entscheidend ist.

Letzteres drückt sich in jedem Foto genauso aus, wie in allem was wir sagen oder tun. Ein Foto zeigt nicht was ist, sondern wie jemand etwas sieht und empfindet. Gute Dialoge entstehen bekanntlich insbesondere dann, wenn wir einander mit Respekt, Empathie und liebevoller Anerkennung begegnen. Bildkomposition muss dabei natürlich immer präsent sein, aber während des Fotografierens darf sie ausschließlich im Hinterkopf auftauchen. Denn gerade die Straßenfotografie lebt von der vorbehaltlosen Offenheit gegenüber der Flüchtigkeit des Augenblicks und dem blitzschnellen, intuitiven Erfassen des Gegenwärtigen.

Tea Man - Fotokunst von Victoria Knobloch, Aufnahmeort:  New Delhi, Indien

Tea Man von Victoria Knobloch, New Delhi, Indien

Was möchtest du als Fotografin erreichen?

Ich möchte erreichen, dass Menschen durch das Betrachten meiner Bilder die Schönheit und Tiefe des menschlichen Lebens und somit ihres eigenen Lebens spüren und ihre eigene schöpferische Kraft empfinden. Viele fotojournalistische Arbeiten verfolgen das Ziel auf soziale Missstände hinzuweisen, indem sie sie zeigen. Dies ist zweifelsohne wichtig. Nur unterschätzt diese Herangehensweise meines Erachtens die Kraft des Mediums. Eine Fotografie ist wie ein Argument. Sie lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf etwas und bietet ihm eine Interpretation von etwas. Die Kraft zeigt sich darin, dass sie “bestimmt”, was wir denken und fühlen und so auch über den Moment des Betrachtens hinaus wirkt.

Mein Ziel ist es deswegen, auf das zu verweisen, was gut ist, was motiviert und die Würde, Stärke und das gewaltige positive Potential des Menschen zeigt. Das versuche ich mit meiner Straßenfotografie zu erreichen, wenn ich Menschen in ihren alltäglichen Handlungen und Interaktionen in ihrer Lebenswelt fotografiere.

Dein Lieblingsland zum Fotografieren und warum?

Bevorzugt fotografiere ich in asiatischen Ländern oder Gegenden die noch nicht von der westlichen Kultur vereinnahmt sind. Ich fange lieber die Schönheit und Vergänglichkeit lokaler Kulturen ein als die hässlichen Folgen der Globalisierung und des Turbokapitalismus. Das Leben in Asien spielt sich auf der Straße ab und ist immer faszinierend, intensiv und oft turbulent. Die Menschen in lokalen Gegenden Asiens sind so offen und unverstellt und es ist wundervoll mit ihnen zu interagieren. Viele freuen sich fotografiert zu werden und das Lächeln der Menschen dort ist ungekünstelt, echt und so wunderbar herzlich.

...in Delhi - Fotokunst von Victoria Knobloch

…in Delhi von Victoria Knobloch

Dein/e Lieblingsfotograf/in?

Es gibt sehr viele großartige Fotografen die mich inspirieren. Die alten Meister der Portrait- und Straßenfotografie wie Henri Cartier Bresson, Arnold Newton und Saul Leiter finde ich nach wie vor faszinierend. Von den noch lebenden Fotografen begeistern mich u.a. Stefan Vanfleteren, Abelardo Morell und Steve McCurry.

Deine erste Kamera? Und womit fotografierst du heute?

Das war die einfachste SRL Kamera von Canon, die 1000d. Mittlerweile habe ich etwas aufgestockt und vor allem bei den Objektiven zugelegt. Ich mag auch sehr kreative Linsen wie z.B. das Lensbaby.

Gibt es ein Bild, dass Dir besonders am Herzen liegt? Warum?

Happiness‘! Dieses reine und ursprüngliche Lachen verkörpert für mich die absolute Schönheit und das gesunde und unversehrte Leben. Die Begegnung mit den Tibetern in Kathmandu werde ich sowieso nie vergessen. Ich habe selten so viel gelacht, vor allem ohne dass wir uns überhaupt verbal verständigen konnten.

Happines | Fotokunst von Viktoria Knobloch

Happines von Viktoria Knobloch

Dein nächstes Projekt?

Momentan beschäftige ich mich gerade privat als auch fotografisch mit dem tibetischen Buddhismus. Das Thema dieser wunderbaren Kultur von Mitgefühl und Weisheit möchte ich gern weiterverfolgen und einem breiten Publikum zugänglich machen. Zum einen möchte ich gern mal nach Tibet reisen.

Zum anderen möchte ich nach meinem Einstiegsprojekt „Tibeter im Exil“, in dem ich mich mit der tibetischen Exilbevölkerung in Kathmandu beschäftigt habe, weitere Exilregionen , wie u.a. Ladakh, Dharamsala und Buthan fotografisch bereisen und das Projekt fortführen. Eventuell auch mal das Leben eines Yogis oder eines/r großen tibetischen Meister/in fotografisch begleiten. Das ist aber alles noch nicht konkret.

Straßenfotografie wird mich immer faszinieren und mit ihr die Schönheit und Einfachheit des Alltagslebens sowie das Besondere im Alltäglichen. Da sind den noch kommenden Wunschzielen keine Grenzen gesetzt. Außerdem möchte ich gelegentlich auch mal in die Landschaftsfotografie reinschnuppern und da zieht es mich sehr nach Schottland und Island.

Eine Auswahl aus dem breiten Portfolio von Victoria Knobloch findet ihr in ihrer Galerie auf Photocircle. Mit ihrer Fotokunst unterstützt sie bei uns sieben Bildungs- und Entwicklungsprojekte. 

Mönche in Bangkok - Fotokunst von Victoria Knobloch

Mönche in Bangkok von Victoria Knobloch

Charm of China 3 - Fotokunst von Victoria Knobloch

Charm of China 3 von Victoria Knobloch

Chandni Chowk, Indien von Victoria Knobloch

Chandni Chowk, Indien von Victoria Knobloch

 

Mädchen aus Kathmandu - Fotokunst von Victoria Knobloch

Mädchen aus Kathmandu von Victoria Knobloch

Sadhu in Nepal von Victoria Knobloch

Sadhu in Nepal von Victoria Knobloch

Boy in Kathmandu, Nepal von Victoria Knobloch

Boy in Kathmandu, Nepal von Victoria Knobloch