David gegen Goliath

An die Steinschleudern!

An einem Spätsommerabend vor einigen Jahren hatte ich ein einschneidendes Aha-Erlebnis. Ich war gerade die frisch eingetroffene Rechnung eines bekannten skandinavischen Stromanbieters durchgegangen und der Befund war eindeutig: zu teuer. Auf diese Weise, dachte ich mir, macht es auch keinen Unterschied, ob ich nun noch etwas mehr bezahle, und dafür wenigstens nachhaltig produzierten Strom beziehe. Und plötzlich wurde es Licht (Wortspiel, Wortspiel) – die meisten Ökostromanbieter stellten sich als deutlich günstiger als meiner heraus!

Sozial und dabei günstiger

Schön und gut, aber was hat das bitte mit Fotokunst zu tun? Alles. Denn heute möchten wir gern einmal mit einem Klischee aufräumen: Fair gehandelte, nachhaltig produzierte – kurz: Produkte mit ökologischem oder sozialem Mehrwert – sind teurer, als „herkömmliche“. Ein fataler Fehlschluss. Denn oft liegen solche Güter und Dienstleistungen preislich nicht nur gleichauf, sondern sind letztlich sogar günstiger. Und – Ihr habt bereits geahnt, dass wir darauf hinauswollen – Photocircle ist ein solcher Fall. Im Vergleich mit unseren direkten Wettbewerbern warten wir fast immer mit den wirtschaftlicheren Preisen auf.

Aber von vorn. In Sachen Fotodruck zählen in Deutschland beispielsweise WhiteWall und posterXXL zu den großen Marktführern: WhiteWall gilt bei Vielen als führend in Qualitätsfragen, posterXXL besitzt dagegen eher das Image des Großproduzenten mit besonders günstigen Preisen. Beides besitzt einen gewissen Reiz für den Endverbraucher, je nachdem, worauf der Fokus liegt. Also haben wir uns einmal hingesetzt und sind für unsere beiden beliebtesten Produkte – Acrylglas und Alu Dibond – der Reihe nach die unterschiedlichen Formate und dazugehörigen Preise aller drei Anbieter durchgegangen. Und waren vom Ergebnis zugegebenermaßen selbst erstaunt.

Der Beweis

Beim Weiterscrollen nähert Ihr Euch also langsam aber sicher einer bedrohlich umfangreichen Anhäufung von Zahlen. Kein Grund zur Sorge, die müsst Ihr Euch nicht alle ansehen. Vorenthalten wollten wir Euch die Tabelle dennoch nicht. Was nämlich eigentlich interessant ist hieran, ist die Verteilung der Farben grün und rot. Grün ist gleichbedeutend mit dem günstigsten Angebot, rot dagegen mit dem teuersten. Und selbstredend habt Ihr gleich bemerkt: Die Grünverteilung hat deutlich Schlagseite in Richtung – na? Richtig, Photocircle.

Preisvergleich Acrylglasbilder

Preisvergleich Alu Dibond

Noch einen Schritt weitergedacht sind wir für Acrylglas im Schnitt (alle anderen Formate wie z.B. 2:1 oder 1:1 ebenfalls mit einbezogen) ca. 6,5 Prozent erschwinglicher als WhiteWall und ca. 12 Prozent günstiger als posterXXL (Ihr erinnert Euch: das sind die mit den tollen Preisen). Für Alu Dibond ist der Kontrast sogar noch extremer – dort sind es im Schnitt ca. 14 beziehungsweise ca. 13 Prozent.

Das Ende vom Lied

Wir fassen das noch einmal für Euch zusammen: Unsere Produkte sind erschwinglicher als die der Konkurrenz.

Das ist der Fall, obwohl wir sogar noch sechs Prozent der Einnahmen aus dem Druckgeschäft an Entwicklungs- und Bildungsprojekte spenden; so haben wir im Laufe der vergangenen beiden Jahre bereits über 30 Projekte finanziert. Zudem steht Qualität bei uns immer an vorderster Stelle; das beginnt bei den Materialien, die wir verwenden, und setzt sich fort bei hochmoderner Technik sowie akribisch geschultem Personal. Beispielsweise kaschieren wir mit elastischem UV-Silikon, während posterXXL mit Klebefolie arbeitet; wir liefern die Aufhängung gleich mit, bei posterXXL müsst Ihr sie dazu bestellen und selbst montieren (da das Leben leider keine Ikea Werbung ist, klingt das deutlich unterhaltsamer, als es in Wirklichkeit ist).

Bleibt noch eine Frage offen: Sozialer Beitrag,  Top-Qualität und dabei im Vergleich noch günstiger als die Konkurrenz – wie soll das denn gehen? Ganz einfach. Die oben erwähnten sechs Prozent Projektunterstützung ziehen wir von unserer Marge ab und schlagen sie nicht auf die Preise drauf. Kauft Ihr Bilder unserer Fotografen, ist die Projektunterstützung sogar noch höher, denn auch die Künstler verzichten auf mindestens 30 Prozent ihres Gewinns. Manche von ihnen spenden sogar die komplette Summe.

Um nun noch mal auf unsere Überschrift zurückzukommen; wieso jetzt eigentlich David gegen Goliath? Ihr erinnert Euch: Angehender König Israels besiegt riesenhaften Philister-Krieger mit Köpfchen anstelle von purer Muskelmasse. Im Vergleich mit den etablierten Größen auf dem deutschen Fotomarkt sehen wir uns ein bisschen als David. Wir haben die zukunftsfähigere Idee und haben dabei das wirtschaftlichere Angebot, ohne bei der Qualität Abstriche zu machen. Wenn Ihr mögt, dürft Ihr gern unsere Steinschleuder sein.